Heute haben wir an den Land Rover Discovery Days im Offroadpark-Südheide in Gifhorn teilgenommen.

Wie im Hause Land Rover gewohnt, wurde die Veranstaltung von der Agentur APS, die auch das Land Rover Experience Center in Wülfrath betreibt, gut organisiert. Es war für alles gesorgt. Jede Menge Land Rover Fahrzeuge (heute im speziellen der neue Discovery 5), viele sehr nette und kompetente Mitarbeiter, leckeres Essen und zuletzt auch ein hervorragendes Frühlingswetter waren die Basis für eine tolle Veranstaltung.

Nach einer kurzen Einweisung wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die einen begannen mit der On-Road-Fahrt, die anderen mit der Off-Road-Fahrt.

Wir gingen zum Startpunkt der On-Road-Fahrt und begutachteten den neuen Land Rover Discovery 5 zunächst von außen. In der Realität ist der Discovery größer als er auf den zahlreichen Fotos aussah, die es im Vorfeld bereits zu sehen gab. Die äußere Form hat nicht mehr wirklich etwas mit seinen Vorgängern gemein. Die kantigen Linien von früher sind nun alle abgerundet. Der markante Buckel im hinteren Dachbereich ist nur noch leicht angedeutet. Die Dachlinie fällt nach hinten leicht ab. Das Gesamtbild wirkt eleganter als früher. Dieser Eindruck setzt sich auch im Innenraum fort. Die Materialien wirken hochwertig und sind gut verarbeitet.

Der Discovery steckt voll mit modernster Technik. Das fällt einem sofort auf, wenn man auf die Vielzahl der Bedienelemente blickt, die sich am und um das Lenkrad sowie im Bereich der Mittelkonsole befinden. Trotz dieser vielen Elemente macht das Cockpit einen sehr aufgeräumten Eindruck. Hat man sich einen ersten Überblick verschafft, scheint alles gut platziert zu sein.

Das Innenraumkonzept überzeugt auf Anhieb. Es gibt viele Staufächer, um die Dinge, die eine Familie im Auto-Alltag braucht, gut unterbringen zu können. Die Sitze können umfangreich eingestellt werden, so daß sich jeder Fahrer bzw. Mitfahrer wohlfühlen kann. Die beiden Sitze in der dritten Reihe sind gut erreichbar und können schnell und einfach umgeklappt werden, wenn der Kofferraum, in dem sie sich befinden, benötigt wird.

Dann geht die Fahrt los. Unser Wagen ist mit dem 3,0 Liter Td6 Dieselmotor mit 258 PS sowie mit einem 8-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet. Das macht richtig Spaß, sowohl beim sportlichen als auch beim entspannten Fahren. Und auch im zweiten Teil der ausgedehnten Testfahrt im Gelände zeigt sich, daß das Antriebskonzept wohl für alle Lebenslagen das richtige mitbringt. Im Gelände läßt sich der Land Rover unter der Anleitung des Instruktors sehr gut bewegen. Wir hatten die ganze Zeit ein gutes Gefühl.

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, fehlt dem neuen Discovery ein wenig die Übersichtlichkeit. Das ist der Preis, den man für die abgerundete und elegante Karossieform zahlt. Hier braucht es ein wenig Übung, die Abmessungen genau einschätzen zu können. Diese Herausforderung stellt sich vor allem im Gelände, wenn es einmal eng wird. Aber auch hierfür gibt es Lösungen aus dem Hause Land Rover. Ein optionales Surround-Kamerasystem, sowie Einparkhilfen verschaffen dem Fahrer die notwendige Sicht in allen Lebenslagen. Und da die meisten Fahrer eines modernen Land Rover ihr Fahrzeug ausschließlich auf der Straße bewegen, ist das kein Netagivkriterium.

Auf die Vielzahl der technischen Ausstattungen wollen wir heute gar nicht eingehen. Dazu müssen wir diese erst noch im Detail studieren.

Wo mit dem Discovery früher eher offroad-affine Kunden angesprochen wurden, adressiert der neue Land Rover Discovery 5 ganz deutlich den Bereich der Familien. Hier sind eine ganze Menge guter Ideen umgesetzt worden. Insbesondere mit dem sehr flexiblen Innenraumkonzept werden in der Werbung Familien angesprochen. Ob der neue Land Rover Discovery 5 insgesamt auch die Bedürfnisse von Familien befriedigt, kann nur ein längerer Test im Praxisalltag zeigen.